CIDER QUARTER SPHYNX

 

kleine liebevolle Hobbyzucht

aus St. Valentin (NÖ/Austria)

Man kann es auf beinahe jeder Supermarktdose bzw. Trockenfutter- Verpackung lesen:  „Fleisch- und tierische Nebenprodukte (Lamm mind. 4%)“

 

Na prima, denkt man sich. Wenigstens 4% Lammfleisch, immerhin.

Irrtum!

Diese Inhaltsangabe besagt lediglich, dass von den 100% in der Dose bzw. Trockenfutter- Verpackung 4% vom Lamm kommen. Das kann zwar Lammfleisch sein, aber ebenso gut Lammdärme, Lammhirn oder Lammmuskelgewebe. Über die übrigen 96% der Dose/Verpackung gibt es keinerlei Angaben. Weder darüber, ob Fleisch verwendet wird, noch darüber, von welchem Tier die Produkte überhaupt stammen.

Die Dose/Verpackung kann also z.B. auch 96% Rinderschlachtmüll enthalten, aber dennoch „Lamm“ heißen! Wer europäisches Rindfleisch vermeiden will, aus Angst vor BSE zum Beispiel, fährt also auch bei einer „Lammdose“ nicht besser als bei einer „Rinddose“. Einige Hersteller suggerieren, sie lieferten unseren Hunden Abwechslung, weil sie 20 verschiedene Geschmacksrichtungen anbieten.

 

Doch vergessen Sie nicht: tatsächlich unterscheiden sich alle Dosen/Trocken***ter-Verpackung nur in der „geschmacksbestimmenden Komponente“, die nur 4% des Dosen/Verpackungsinhaltes ausmacht. Kann der Hund diese 4% überhaupt herausschmecken? Dazu kommt noch, dass eine „Lammdose“ mehr Fisch enthalten kann als eine „Lachsdose“, eine „Rinddose“ mehr Ente als eine „Entendose“.

Denn: in einer Lammdose können z.B. 4% Lamm und 96% Schwein sein. In ein „Rinddose“ können 4% Rind und 96% Lamm sein.

In einer „Entendose“ 4% Ente und 96% Rind usw. Super für die Hersteller, denn man kann in eine Dose immer das hineinfüllen, was gerade am billigsten zu bekommen ist.

 

Das führt auch dazu, dass eine „Huhndose“ in einer Woche bei einer Katze gut ankommt, in der nächsten Woche aber überhaupt nicht. Vielleicht war in der ersten Woche 75% Huhn drin, in der zweiten 75% Rind…

Truthahn / Truthahnfleisch / Truthahnfleischmehl – alles das Selbe, oder?

Auf den ersten Blick könnte man das eigentlich vermuten. Doch die Unterschiede sind beträchtlich. Hier eine kurze Erklärung der Deklarationen auf Trocken***terpackungenzusammen mit der Englischen Bezeichnung:

Truthahn ( = Turkey By-Products): Nebenprodukte. Also Schlachtmüll. Im Deutschen kann aber Truthahn stehen, man muß nicht „Nebenprodukte“ schreiben!!! Wird noch getrocknet.

Truthahnfleisch ( : Ist Fleisch ( zum größten Teil ), ABER gewogen als Frischfleisch VOR dem Trocknen Trick! Über 70% des Fleisches ist Wasser und Fett. Wenn nun das Wasser entzogen wird und das Truthahnfleisch zu Truthahnfleischmehl verarbeitet wird, hat es nur noch 30% seines Gewichtes. So kann es vom 1. Platz der Inhaltsliste zum 4., 5. oder 10. Platz in der Inhaltsliste abrutschen.

Truthahnfleischmehl ( Turkey Meal ): Das Fleisch NACH dem Trocknen. Sinkt also in der Inhaltsangabe nicht nach unten, weil es SO verwendet wird, wie es ist!

Truthahnmehl ( Turkey By-Product Meal ): Getrocknete Nebenprodukte. Kein Fleisch.

Quellennachweis:  Palinka, L.: The Consumer’s Guide to Cat Food, 1996 NY

Was ist aber nun wirklich im Futter drin?

Leider kann der Verbraucher in Deutschland nicht erkennen, woher das Eiweiß in den Produkten stammt (Muskelfleisch, Tiermehl oder Soja). Auf den Verpackungen ist lediglich aufgedruckt „Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse“ oder „pflanzliche Nebenerzeugnisse“.

Was wirklich in den Bottichen zu Grundmassen und Formfleischbrocken zusammengemixt wird, bleibt das Geheimnis der Hersteller.

Das Kleingedruckte

1.) Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse, mind. 4%

Zu Fleisch zählen also auch die Nebenerzeugnisse wie: Kadaver von Nutztieren einschl. Klauen/Hufe, Federn, Hörner, Fette, Wolle, Hormone, Blut, Drüsensekrete, Hormone aus Fruchtblasen, Tiermehle, Knochen etc. Auch Blut, Därme und sogar Urin sind Nebenprodukte.

Quelle: https://baba249.wordpress.com/2012/11/13/die-4-luge/